Erstes halbes Jahr um – Bericht von meinem ersten Projekt

 

Hinweis: aus rechtlichen Gründen ist es mir leider nicht erlaubt, Fotos von den Menschen mit Behinderung zu veröffentlichen.

 

Nach nun endlich einem halben Jahr, will ich euch von meinem ersten Projekt berichten.

Wie die meisten wissen, war ich in einem Projekt mit Menschen mit Behinderung zusammen. Das dies was total neues für mich ist und in einer gewissen Weise auch eine Herausforderung, wie ich mich im Umgang mit Menschen mit Behinderung entwickle und welche Auswirkungen dieses Projekt auf mich hat, war mir klar.

Wie bereits erwähnt lebte ich zusammen mit 4 behinderten Menschen („Core People“), einem Hausleiter und einer Supportperson. In zwei anderen Häusern (einem in Helensville und einem anderen in Henderson) sind auch zwei weitere Freiwillige untergebracht. In Henderson wohnt Yi-Jung aus Taiwan und in Helensville Camila aus Brasilien.

Bei allen Core Leuten handelt es sich weitgehend um Autisten. Da Autismus sehr breit gefächert ist und obwohl ich mehrmals nachgefragt habe, konnte mir keiner eine konkrete Antwort geben, welche genaue Behinderung wer hatte. Aber fest steht, jeder von den Core in meinem Haus war sehr selbstständig und sie machten die meisten Sachen noch alleine. Hilfe war dann nötig beim Kochen, Aufräumen und Putzen, die Core zu den Aktivitäten fahren, zu Veranstaltungen und in die Kirche begleiten und was natürlich auch dazugehört, sich mit ihnen zu beschäftigen (mit Robbie zum Beispiel hab ich öfters Gesellschaftsspiele gespielt, mit Sandy war ich bei gutem Wetter spazieren, zusammen mit Camila und den Core Ausflüge zum Strand....).

Zu den Aktivitäten,die in der Woche so anstanden, zählten Linedancing/Agnes, Schwimmen/Agnes&Rahel, Wigglegiggle/Agnes,Rahel&Sandy, Art/Agnes,Rahel,Sandy. Jeden Samstag gab es dann noch den Markt, wo wir alle hinfuhren und einmal im Monat ging Agnes zum Treffen vom Country Music Club.

 

 

Mein Tagesplan an zum Beispiel einem Mittwoch:

 

7:30 – Frühstück für die Core machen (wir haben uns aber mit Simon und Raewyn mit Frühstück machen abgewechselt)

 

9:00 – Bäder putzen, staubsaugen (da haben wir uns auch abgewechselt)

 

11:00-12:30 – Wigglegiggle, die Disko

 

13:00 – Lunch machen

 

14:00 Core zur Kunststunde fahren

 

14:15 – beim Einkaufen helfen

 

16:00 – Core von der Kunststunde abholen

 

16:15 – Dinner kochen (mit Simon&Raewyn abgewechselt)

 

17:15 – Dinner

 

nach dem Dinner war mein Arbeitstag meistens zu Ende, aber natürlich hat man dann trotzdem noch Zeit mit den Leuten verbracht.

 

Oft war ich, wenn ich dann Freizeit hatte, bei Camila auf der Farm und wir haben gebacken,DVDs geguckt oder nur gequatscht, waren Fahrrad fahren, Tennis spielen oder spazieren.

 

Da Helensville eine sehr kleine Stadt ist, ist abends leider auch nicht mehr viel los. Deswegen ist Selbstbeschäftigung und Ideenreichtum in meinem Projekt auf jedenfall gefragt, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

 

Feste und Feierlichkeiten in Mt Tabor

 

Die Core Leute in Mt Tabor lieben feiern (nicht zuletzt wegen dem viele und guten Essen was es dann gibt;)).

In meiner Zeit bei Mt Tabor hab ich mehrere Feierlichkeiten mitbekommen und es hat immer ganz viel Spaß gemacht, man hat neue Leute kennen gelernt und mit den Core getanzt, einen Haka gesehen oder viel gegessen.

 

Robbies Geburtstag

Direkt am ersten Wochenende nach meiner Ankunft im Projekt hatte ein Bewohner aus meinem Haus, Robbie, Geburtstag und das wurde natürlich gefeiert im Sinne von einer Bartparty. Es gab viele Kleinigkeiten zu essen und ich hab die Bewohner von Camilas Haus kennen gelernt.

 

 

Willkommensfeier des neuen Community Leiters

 

Mt Tabor hat einen neuen Communityleiter bekommen (der vorherige Mike, einer der Gründer von Mt Tabor, hat eine Farm und will sich mehr dort beschäftigen und Jo wollte zurück auf die Südinsel gehen).

 

Die Veranstaltung, um den neuen Communityleiter Evan willkommen zu heißen, fand im Helensville Community Center statt. Mittags hab ich noch bei den Vorbereitungen mitgeholfen und abends wurde dann gefeiert.

Hier hab ich auch wieder neue Gesichter von Mt Tabor kennen gelernt und da merkt man erst, wie groß die Community doch ist ( insgesamt kommen mit Arbeitern bestimmt an die 60 Leute zusammen).

Es gab auch einen Entertainer der für die Musik zuständig war,spricht Gesang (die Core fanden ihn klasse) und alle zum Tanzen bewegt hat. Es war ein lustiger Abend und die Core hatten auf jedenfall ihren Spaß!:)

Abschiedsfeier alter Communityleiter

 

Um den alten Communityleiter zu verabschieden, wurde nach dem Wigglegiggle an diesem Mittwoch noch eine Abschiedsfeier veranstaltet. Erst wurden Dankesreden gehalten, unter anderem auch von Coreleuten. Die Geschenke wurden übergeben, dann wurde ein Haka (der Kriegstanz von den Maori) von einigen Core aufgeführt, ein Tanz und ein Sketch vorgeführt. Es waren viele Personen anwesend und es gab (wie immer) auch reichlich zu Essen.

 

Hauseinweihung-Rente-Geburtstagsfeier

 

Der ehemalige Communityleiter hatte Geburtstag, ging in Rente und sein Haus wurde eingeweiht – das ist natürlich ein Grund zum Feiern! Viele Freunde von Mt Tabor und Familie waren geladen, da kommen dann schonmal an die über 70 Gäste zusammen.

Erst wurde im Garten das Haus geweiht, Lieder gesungen, Reden und Geschichten erzählt, Torte angeschnitten und gegessen,gegessen,getrunken,gegessen.... (dass ich schon mindestens 4-5 Kilo zugenommen habe, steht fest!:D)

 

 

Ausflüge

 

Damit bei den Bewohnern auch ja keine Langeweile aufkam, hat mein Hausleiter öfters Ausflüge organisiert (oder manchmal auch ich selber zusammen mit Camila).

 

Dann ging es oft an den Strand, mal in den Zoo, ins Kino, zum Diwalifestival (indisches Traditionsfestival in Auckland), zu kleineren Festen wie dem Sommerfest in Warkworth, an der Küste entlang zur Goatisland, Freunde besuchen.... Dadurch bekam ich auch viel von der Umgebung zu sehen und war in das Leben auf dem Land und in Mt Tabor involviert.

1. Projekt 

Mt Tabor Trust (Menschen mit Behinderung)

Adresse:    5 Amberly Rise

                    Helensville 0800

                    New Zealand

 

2. Projekt

El Rancho ( Kids Adventure Camp)


Adresse: 25 Kauri Road

                  Waikanae 5036

                  New Zealand